© OMA Office for Metropolitan Architecture

School of Finance and Management (Competition I)

de | fr
City, Country Frankfurt, Germany
Client Frankfurt School of Finance
Architect OMA Office for Metropolitan Architecture
Services Structural Engineering
Facts Span bridge: approx. 63 m
Competition 2013, third prize

Die Frankfurt School of Finance and Management soll im Norden Frankfurts auf dem Bauplatz der ehemaligen Finanzdirektion einen neuen Standort bekommen. Der bestehende Bau der fünfziger Jahre wird mit Ausnahme des Eingangspavillons trotz seines Denkmalschutzes auf Grund seiner nicht sanierbaren Kontamination mit Naphthalin abgebrochen.

Der vorliegende Tragwerksentwurf wurde im Rahmen des Teamwettbewerbes entwickelt und ist das Ergebnis eines integralen Planungsprozesses aus Architektur, Tragwerks- und Fassadenplanung unter Berücksichtigung der umfangreichen energetischen, bauphysikalischen und haustechnischen Randbedingungen. Ziel dieses Entwurfes ist es, ein wirtschaftliches und nachhaltiges Tragsystem zu entwickeln, das auf die architektonische Idee abgestimmt ist.

Das Gebäude hat insgesamt zehn Obergeschosse und eine Grundrissfläche von ~150 x 22m und ist als Massivbau mit tragender Fassade geplant.

Besondere Aufmerksamkeit gilt der Brückenkonstruktion über dem Balkonlevel, welcher durch den dreigeschossigen Riegel stützenfrei überspannt wird. Die Spannweite beträgt ~63.00 m. Das Tragsystem der Brückenkonstruktion sind zwei Stahlfachwerke in Flurbereich die eine Bauhöhe über zwei Geschosse ausnutzen. Im obersten der drei Riegelgeschosse ist eine orthogonale Sekundärstruktur in den Wandachsen geplant, über die die Lasten der angehängten Decken in die Fachwerke geleitet werden. Die gesamte Konstruktion wird auf den unmittelbar angrenzenden Kernwänden gelagert.