© Marcus Pietrek

Research building of the institute for lightweight construction

City, Country Paderborn, Germany
Year 2016–2019
Client University of Paderborn
Architect RKW Rhode, Kellermann, Wawrowsky, Meyer Architekten
Services Structural Engineering
Building Physics
Fire Engineering
Facts GFA: 6,342 m² | Gross volume: 40.87 m³

Auf dem Gelände der Universität Paderborn ist das Institut für Leichtbau mit Hybridsystemen entstanden. Das Bauvolumen mit einer homogenen, technoiden Metallfassade besteht aus einem 2 bzw. 3-geschossigen Neubau und einem eingeschossigen Hallenneubau. Die Gebäude werden als Forschungsgebäude mit Laboren, Büro- und Besprechungsräumen genutzt.

Geplant wurde die Gesamtmaßnahme mit optionalen Anbau- und Erweiterungsmöglichkeiten. Die Institutsgebäude wurden in Massivbauweise, der Hallenneubau als Stahlbetonkonstruktion mit Fertigteil- sowie Ortbetonelementen hergestellt. Die Dachkonstruktion der Halle besteht aus Trapezblechen, welche als Mehrfeldsystem über einem Stützraster von 7,5 Meter gespannt werden. Die Halle soll grundsätzlich mit einem Gesamtgewicht von max. 10 to und in Teilbereichen mit max. 28 to befahren werden können.

Industrial